18.10.2013

Von: Monika Obieray

Ostholstein – Ein Kreis für Kinder – Ja, aber richtig!


Zum Hauptausschuss am 22.10.13 legen die Grünen gemeinsam mit der CDU einen Antrag zum Handlungsfeld Kinder und Familien vor, der den ersten Schritt darstellt, den demografischen Herausforderungen für den Kreis wirksam zu begegnen. Die Grünen wollen über das Steuerungsinstrument der Haushaltseckwerte erreichen, dass der Kreis Ostholstein zukünftig seine Ressourcen gezielter und wirksamer einsetzt.

Als Erstes wollen die Grünen im Hauptausschuss einen Eckwert für Kinder und Familien in Ostholstein erarbeiten und vom Kreistag als leitendes Handlungsziel beschließen lassen. Das bedeutet, dass dann alle Verwaltungsbereiche diesem Ziel zuarbeiten, und das sind nicht wenige. Jugendhilfe, Familienhilfen, Unterstützung arbeitsloser Jugendlicher, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Schüler- und allgemeiner öffentlicher Verkehr, das Bildungspaket für Hartz IV-Empfänger, Inklusion – das alles sind Bereiche, auf die der Kreis Einfluss nehmen kann. Über einen entsprechenden Haushaltseckwert steuert man die Maßnahmen.

Die Grünen sehen einen „Kinder- und Familien-Eckwert“ als Einstieg. Weitere Eckwerte werden folgen, z.B. zum Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Kreis und zu Maßnahmen, die einer immer älter werdenden Bevölkerung ein attraktives Leben in unserem Kreis ermöglichen sollen.

Den Antrag der SPD zur Einrichtung einer Kinderkommission, von zwei Runden Tischen und einem Aktionsbündnis lehnen die Grünen ab.

Monika Obieray: "Wir sind einig mit der SPD, dass Ostholstein ein Kreis für Kinder und Familien sein soll, aber wir wollen nicht in einem Sammelsurium von Gremien über Kinder und Familien reden, sondern wir wollen die zur Verfügung stehenden Instrumente der Haushaltsplanung effektiv nutzen. Das bringt Kindern und Familien mehr. Wir laden die SPD ein, mit uns zusammen eine gute Eckwerte-Planung zu entwickeln."

URL:http://gruene-fraktion-oh.de/presse/pm-volltext/article/ostholstein_ein_kreis_fuer_kinder_ja_aber_richtig-1/